WEGE entstehen dadurch, dass man sie geht ...

Das Leben ist ein Weg: bergauf, bergab, steil, anstrengend. usw. An einigen Stellen hat man Begleitung, andere Passagen geht man allein. Man genießt von Zeit zu Zeit die Aussicht, doch manches Mal hat man das Gefühl man geht im Kreis.

 

Womöglich ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um "stehen zu bleiben" und zurückzublicken auf das, was man gelebt hat. Womöglich tun sich jetzt Fragen auf, wie zum Beispiel: Wie möchte ich weitergehen, welche Gedanken behindern meinen Weg, womit möchte ich endgültig und gut abschließen? Um dann mit neugewonnener Zustimmung zum eigenen Leben weiterzugehen, denn das bedeutet ein Stück näher am eigenen "Glücksgefühl" zu sein. Manches Mal brauchte es die Hilfe von außen, um sich solche Veränderungen zuzutrauen. 

 

 Psychotherapie unterstützt

* Ängste zu bewältigen, 

* Ressourcen sichtbar zu machen,

* die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit zu verstehen,

* Trauerprozesse zu begleiten,

* Muster zu "durchbrechen",

* in Krisen einen Ausweg zu finden,

* Mut zu fassen,

* das Trauma hinter sich zu lassen und weiter zu gehen.